Jahreslosung 2017

- 09.01.2017 - 

Ich schenke euch ein neues Herz

Vielleicht haben Sie neulich auch im Kino „Das kalte Herz“ angeschaut ...:

Die Geschichte vom armen Köhlerjungen Peter Munk, der sein Herz gegen einen Stein eintauscht, weil er Geld braucht ... So viel Geld, dass ihn  keiner mehr verachtet und er endlich auch seine große Liebe heiraten kann 

 

Herzlos, hat ihm der Holländer-Michel erklärt, sei es nämlich ein Leichtes, reich zu werden .. Sich durchzusetzen und sich zu nehmen, was man will ...

So ein fühlendes Herz störe doch nur ...

Peter lässt sich auf den Handel ein ... Wird reich ... Und unglücklich ...: Denn mit einem Stein statt eines Herzens in der Brust verliert er die Liebe seiner Braut ... 

Und erkennt fast zu spät, dass sich nur mit einem fühlenden Herzen leben und lieben lässt ...

 

Die Bibel weiß das längst ... Und spricht uns in der Jahreslosung zu:

Dass wir ein neues Herz bekommen, wenn unser altes Herz versteinert ist ...:

Vor Lebensschmerz, Lebensbitterkeit ...: Weil es schon zu viel hat aushalten müssen ...

Wenn Menschen uns enttäuscht haben ... Und wir uns vornehmen ...: „Nie wieder lasse ich mich so verletzen ...“

Wenn unser Herz wehtut ...: Weil wir trauern ... Und das Gefühl haben ...: Da ist ein Loch in unserem Herzen ... Da fehlt ein Stück ...

Wenn wir vielleicht auch gegenüber Gott versteinert sind ... Weil unser Leben so war, wie es war ... Und wir uns getäuscht fühlen in unserem Glauben, in unserer Liebe zu IHM ... Weil zu wenig von ihm kam, dass wir weiter hätten glauben können: Da ist ein Gott, der es gut mit mir meint ...

 

Ein steinernes Herz ...: Das scheint so oft der leichtere Weg zu sein ...

Dann merken wir nicht mehr ...: Wie unglücklich wir sind ...: In einer lieblosen Ehe ... Mit dem Streit in der Familie ...

Bei der Arbeit, die wir lustlos weitermachen, während wir innerlich schon gekündigt haben ...

Dann leiden wir nicht mehr ... Oder merken zumindest nicht mehr, dass wir leiden ... Und leben das „Glück der Steine“, wie Albert Camus es einmal formuliert hat ...

So versteinert bringen wir uns aber darum, neue, gute Erfahrungen zu machen ...: Mit  anderen Menschen ... Mit uns selbst ... Und auch mit Gott ...

 

Gott wünscht uns ein lebendiges Herz ...: Für ihn ... Für uns ... Für das Leben ... Für die Liebe ...

 

Darum schenkt er uns ein neues Herz ...: Wenn wir IHM unser Herz hinhalten ...: So gebrochen oder versteinert, wie wir es vom Leben  und Lieben zurückbekommen haben ...

Gott macht es neu ... Heilt es mit Seiner Liebe ... Vielleicht nicht auf einmal  ... Vielleicht nur an manchen Stellen ...

Aber so, dass wir weiterleben und weiterlieben können ... Sogar Ihn wieder lieben können, wenn wir das wollen ...

 

Verwundete, versteinerte und gebrochene Herzen sind bei diesem Gott gut aufgehoben ...

 

Ein Ort, an dem solche Heilung geschehen kann, ist das Gebet, auch in den Gottesdiensten am Sonntag (aber nicht nur da ...) ...

Vielleicht lassen Sie sich ja darauf ein ...?

Auf den Gott, der uns zuspricht:

Ich schenke euch ein neues Herz und lege einen neuen Geist in euch. (Hesekiel 36,26)

 

 

Gesegneten Sonntag!                       

                                                                Julia Ehret,

                                  Pfarrerin für Buch und Brehmen